Innenansichten eines Ägypters über Ägypten von Gamal Nassar

Innenansichten eines Ägypters über Ägypten von Gamal Nassar

Ägypten: Ist es Glaube, Segen oder Fluch? Die alten Ägypter glaubten an die Existenz von Gottheiten. Es gab viele Namen und Funktionen für jede Gottheit. Der Pharao war ein Halbgott. Er war das Bindeglied zwischen dem Volk und der größten Gottheit. Der Gehorsam gegenüber dem Herrscher wurde zu einer heiligen Sache Menschen bauten Pyramiden und Tempel für die Bestattung von Königen, wie die alten Ägypter an eine Auferstehung nach Tod und ewig Leben glaubten, Sie zeichneten sich durch Konstruktion und Ingenieurskunst aus, also nahmen sie die wertvollsten Dinge, die sie hatten, mit auf den Friedhof, und wir wurden Zeugen der Meisterwerke der Kunst und der fortgeschrittenen Wissenschaften, die sie erreicht hatten, und sie erfanden die Wissenschaft der Mumifizierung. Dieser Glaube führte dazu, dass Ramses II. von 1279 bis 1212 v. Chr. 66 Jahre lang Ägypten regierte, in der Neuzeit regierte Hosni Mubarak Ägypten von 1981 bis 2011, also dreißig Jahre…. Aber vieles war anders: In der Vergangenheit waren Länder von der Welt isolierte Inseln, daher war die Stabilität dauerhafter und der Glaube tiefer und stärker eine Revolution zu machen, so wie sich Katar und die Türkei mit der Terrororganisation Muslimbruderschaft in Ägypten verbündeten und 2011 das Mubarak-Regime stürzten. Angela Merkel nun ist seit 16 Jahren Kanzler in Deutschland, und die Frage ist: Früher machte der Glaube an den Herrscher Ruhm und Stabilität aus, jetzt geht es um die Persönlichkeit des Herrschers, im Namen der Demokratie und andere Länder nutzen diesen Unterschied aus, um zu destabilisieren. Das demokratische Experiment in Ägypten im Jahr 2011 hätte das Land fast ohne Wiederkehr in die Hölle geführt, und wenn Ägypten wäre gefallen die dann die gesamte arabische Welt gefallen wäre, insbesondere die Golfstaaten um des Öles willen… Ich bin Ägypter, und ich sage Ihnen heute, dass die arabischen Länder untergehen werden, wenn ihre Völker versuchen, ihr Recht auf Demokratie einzufordern…. So wie jemandem, der keine Fahrkenntnisse hat versucht einen LKW zu fahren ist es zu geben und darauf zu warten, dass Sicherheit und Frieden zwischen Menschen entwickelt.

Kommentar: Gamal Nassar lebte einige Zeit in Deutschland und ist dort sehr gut vernetzt. Wir sind befreundet. Mit Hilfe von Nassar habe ich eine Recherchereise nach Ägypten vorausschauend planen können. In dem Beitrag spricht er aus seinem Empfinden, das Thema Demokratie in der muslimischen Welt Nordafrikas an. Es ist kein leichtes, denn bei einer liberalen Verfassung können diese Länder leicht in den Islamismus abgleiten, was der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung insgesamt schädigt. Dabei teilt Nassar die Meinung nicht weniger Ägypter, wie ich beobachte.

Autor: Gamal Nassar

Bereits veröffentlicht:

Schreibe einen Kommentar