Die marokkanische Agentur für Erneuerbare Energien, Masen, fördert die Entwicklung eines integrierten und konkurrenzfähigen marokkanischen Solar- Ökosystems, das insbesondere durch den landesweiten Ausbau der NOOR- Solarkraftwerke vorangetrieben werden soll. Am heutigen Tage benannte Masen die Entwicklungsfirma für das 170 MW starke NOOR PV I, das erste Photovoltaik-Werk (PV) im Rahmen des NOOR-Plans. Zudem wurden auch verschiedene Verträge zum Abschluss der Finanzierung des Projekts unterzeichnet.

NOOR PV I soll von Acwa Power und Chint entwickelt werden

Nach den CSP-Anlagen für die Projekte Noor Ouarzazate I, Noor Ouarzazate II und Noor Ouarzazate III leitet die marokkanische Agentur nun die Entwicklung der ersten Photovoltaik-Phase des NOOR-Plans (NOOR PV I) in die Wege. Für die Gesamtkapazität von rund 170 MW sorgen drei verschiedene NOOR- Solarkraftwerke:

  • NOOR Ouarzazate IV mit einer maximalen Kapazität von 70 MW; das Kraftwerk befindet sich im Masen-Solarkomplex Ouarzazate

  • NOOR Laayoune, mit einer maximalen Kapazität von 80 MW

  • NOOR Boujdour, mit einer maximalen Kapazität von 20 MW

Auf der COP22 gab Masen den Namen der Firma bekannt, die für die Entwicklung, die Finanzierung, den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung von NOOR PV I zuständig sein wird. Es handelt sich dabei um einen Firmenverbund von Acwa Power (als federführendem Unternehmen) und Chint (als technischem Partner). Dabei beläuft sich der mittlere Kilowattstundenpreis für NOOR PV auf 0,46 Dirham (4,22 Eurocent), einer der niedrigsten Werte weltweit. Anlässlich der offiziellen Vertragsunterzeichnung im Beisein des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, sowie des marokkanischen Ministers für Wirtschaft und Finanzen, Mohamed Boussaid, erklärte der Präsident von Masen, Mustapha Bakkoury: „Mit diesen drei Solaranlagen erweitert Masen sein Portfolio von Multitechnologie- Projekten. Dabei verfolgen wir konsequent unser Ziel, die Ansprüche unseres Kunden und Partners ONEE [Nationales Amt für Elektrizität und Trinkwasser] bestmöglich zu erfüllen. Das heißt auch, dass wir weiterhin auf langjährige Partnerschaften setzen sowohl mit der KfW, die die 4. und letzte Ausbauphase des Ouarzazate-Komplexes finanzieren wird, als auch mit Acwa Power. Auf diese Weise gehen wir sicher, dass wir in Ouarzazate, Laayoune und Boujdour Projekte entwickeln, die internationalen Standards entsprechen.“

Entwicklung innovativer Projekte

Masen hatte die drei Projekte mit ONEE im Rahmen eines dreiteiligen Plans zur

Unabhängigen Energieerzeugung (Independent Power Production, kurz IPP) entwickelt, das Firmenkonsortium war durch eine internationale Ausschreibung ermittelt worden. Das von Masen praktizierte innovative Verfahren gewährleistet eine optimale Risikoverteilung sowie eine Verringerung der Produktionskosten.

Gesicherte Finanzierung dank der KfW und der von Masen begebenen Green Bonds

Die spezielle Rechts- und Finanzstruktur der Masen-Projekte und die staatliche Unterstützung des Vorhabens sorgen für einen optimalen kWh-Preis. Masen hat heute den Abschluss des Finanzierungsvertrags für die Entwicklung von NOOR Ouarzazate IV bekanntgegeben: Demzufolge wird die Bankengruppe KfW 60 Millionen Euro in das Projekt stecken.

Der Vertrag bekräftigt das Engagement der KfW als wichtigem strategischen Masen- Partner sowie der deutschen Regierung und bestätigt das Vertrauen in die von Masen initiierten Projekte.

Bundesminister Dr. Gerd Müller erklärt dazu: „Wir teilen die zukunftsorientierte Vision Marokkos zur Entwicklung erneuerbarer Energien und sind beeindruckt von den von Masen entwickelten Projekten. Wir freuen uns sehr und sind stolz darauf, diese vom ersten Tag an unterstützt zu haben.“

Parallel dazu werden die Solarprojekte in Laayoune und Boujdour, zusätzlich zu NOOR Ouarzazate IV, durch Green Bonds finanziert – eine Premiere in Marokko. Zu dem Zweck wird Masen Anleihen im Wert von 1.150 Millionen Dirham (106 Millionen Euro) ausgeben, die von vier Finanzhäusern unterzeichnet werden: Al Barid Bank, Attijariwafa Bank, CMR [Marokkanische Rentenkasse] und SCR [Zentrale Versicherungsgesellschaft].

Quelle: Masen

http://www.masen.ma/fr/masen/